Mittwoch, Juni 19, 2019 23:09

warum diese seite

Eigentlich sollte es diese Seite garnicht mehr geben. 

Leider hat mich ein schreckliches Unglück dazu bewogen, diese Seite weiterhin im Netz zu belassen. Am 11. Juni 2014 wurde nicht weit von Dominics Unglücksort eine junge Skaterin von einem Raser totgefahren. Sie war mit ihrer Schwester auf Inlinern unterwegs und wollte die Große Straße auf dem Reichsparteitagsgelände überqueren.

Große Straße in Nürnberg: 18-jährige Skaterin totgefahren

Die Große Straße ist ein Überbleibsel aus dem Dritten Reich, sie ist etwa 1,5 Kilometer lang und 60 Meter breit. In der Regel wird sie als Parkplatz für die Nürnberger Messe, das Volksfest, für Clubspiele und andere Großereignisse genutzt. Sie hat absolut keinen verkehrstechnischen Nutzen, da sie als Sackgasse ausgelegt ist und nirgendwo hinführt. Wenn sie nicht gebraucht wird, wird sie zum Spielen, Skaten und andere Freizeitaktivitäten von der Bevölkerung genutzt. Eigentlich sollte man sich auf ihr, ohne Angst für Leib und Leben, bewegen können.

Leider haben unsere Stadtväter dies zu spät erkannt, es musste wieder einmal erst ein Mensch zu Tode kommen, um die Straße für den öffentlichen Verkehr, zum Teil zu sperren und zum Teil in eine Geschwindigkeitsbegrenzte Zone umzuwandeln. Dies ist aber auch der Verdienst einer Initiative die im Internet, auf Facebook, von einigen beherzten Bürgern, ins Leben gerufen wurde. Ganz herzlichen Dank an Patrick Preißler und seine Helfer.

Start einer Bürgerinitative für Dauerblitzer an der Großen Straße

Ich wünsche mir, dass diese Seite dazu beitragen wird, solche sinnlose Unglücke in Zukunft zu vermeiden.